seitenkopf neu

WasWannWo: Aktivitäten

Suche

Ende des vergangenen Jahres wurde dem hundertsten Geburtstag von Willy Brandt auf politischer Ebene gedacht, begleitet von etlichen Fernsehportraits. Viele der älteren Gymnicher werden in jenen Tagen sicherlich an den vor 41 Jahren stattgefundenen Besuch des damaligen Bundeskanzlers Willy Brandt (1913 - 1992) im Schützenhaus der St- Kunibertus-Schützengesellschaft Gymnich gedacht haben. Dieses einmalige Ereignis unterstand bis zur letzten Minute der absoluten Geheimhaltung. Selbst die Präsidentengattin wusste nichts darüber, was an jenem Abend noch seinen Verlauf nehmen sollte. Sie wunderte sich lediglich über gewisse Nervositäten ihres Mannes und die anwesenden Besucher des Schützenballs waren verwundert über das schon anwesende Sicherheitsaufgebot, das bereits am und im Schützenhaus patrouillierte. Die genaue Uhrzeit des Eintreffens der bundespolitischen Prominenz war selbst dem Präsidenten nicht bekannt. Es war der damalige Gymnicher Schlossherr und Protektor der Kunibertus-Schüzen, Jörg Freiherr von Holzschuher, der diesen honoren Besuch ermöglicht hatte. Den Krönungsball im Jahre 1972 dürften die damals Anwesenden als eine rauschende Ballnacht in bester Erinnerung behalten haben.
Zur großen Überraschung wurde zu späterer Stunde der Bundeskanzler Willy Brandt (Kanzler von 1969 bis 1974, Träger des Friedensnobelpreises für seine Ostpolitik) mit seinem Gefolge angekündigt, zu dem u. a. auch der damalige Vizekanzler und Bundesaußenminister und spätere Bundespräsident Walter Scheel sowie der damalige Bundesminister für Bildung und Wissenschaft Klaus von Dohnanyi gehörten. In festlicher Prozession zogen sie in Begleitung des damaligen Schützenpräsidenten Reiner Schneider in das Kunibertus-Schützenhaus ein. Matthias und Maria Wildenburg bildeten das damalige amtierende Königspaar. Für Königin Maria war es eine große Freude, den Ehrentanz mit Bundeskanzler Willy Brandt aufs Parkett zu legen. Einige der Anwesenden meinten, dass das rote Kleid der Königin sehr gut zum Sozialdemokraten Brandt zu passen schien. Die Präsidentengattin Karin Schneider tanzte währenddessen mit Bundesaußenminister Walter Scheel.
Dieses hochrangige Event wurde wenig später u. a. in der politischen TV-Nachrichten-sendung "Bericht aus Bonn" ausgestrahlt. Ihr Moderator Gerd Ruge war ebenfalls im Schützenhaus anwesend.
Der Besuch eines Bundeskanzlers in unserem Schützenhaus wird wohl ein einmaliges Ereignis bleiben, an das sehr gerne mit großem Stolz zurückgedacht wird.

Text: Frank Axer